Antrag zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung für Arbeiten an Sonn- und Feiertagen

Durchschnittliche Lesedauer: weniger als eine Minute

Die Sonntage und die staatlich anerkannten Feiertage sind Tage allgemeiner Arbeitsruhe (§ 3 (1) FeiertG LSA). Nur in begründeten Einzelfällen kann eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden, wenn dadurch keine erhebliche Beeinträchtigung des Sonn- und Feiertagsschutzes verbunden ist. An erhöht geschützten Feiertagen werden besonders hohe Anforderungen an die Gründe gelegt, die zu einer Ausnahmegenehmigung führen. Einen erhöhten Schutz genießen der Karfreitag, Volkstrauertag, Buß- und Bettag ab 5 Uhr, Totensonntag und der Heilige Abend ab 16 Uhr.


Der Antrag ist mindestens 8 Wochen vorher zu stellen. Die Genehmigung ist kostenpflichtig.

Vollständige Beschreibung anzeigen

Für diesen Onlinedienst ist eine Anmeldung erforderlich. Sofern Sie noch über kein Nutzekonto bei uns verfügen, registrieren Sie sich bitte vorher.